Banner

Volljurist:in – Projekt akademische Karrierewege

Aufgabengebiet

  • rechtliche Mitarbeit im Projekt akademische und wissenschaftliche Karrierewege
    • rechtliche Rahmenbedingungen für die Ausgestaltung neuer Stellenmodelle für wissenschaftliche Mitarbeitende erarbeiten (u. a. Einordnung im HmbHG, Befristungsmöglichkeiten, Tenureausgestaltung) inkl. Stellenkonzepte entwerfen und Kriterienkatalog für die Tenureausgestaltung erarbeiten sowie etwaige Dienstvereinbarungen im Kontext des Projektes bearbeiten und erarbeiten
    • Vertragsmuster erstellen (u. a. Arbeitsvertrag und Leistungsvereinbarung)
    • Fragen im Zusammenhang mit dem Personalvertretungsrecht, SGB IX und gleichstellungsrechtlichen Grundlagen bearbeiten
    • im Rahmen des Projektes aufkommende arbeitsrechtliche Fragen und etwaige Gerichtsprozesse im Kontext der neuen Stellenkonzepte bearbeiten
    • Erarbeitung von und Unterstützung anderer Stellen beim Verfassen von Richtlinien, Vordrucken und Merkblättern
  • Prozesse im Projekt akademische und wissenschaftliche Karrierewege erarbeiten und betreuen
    • Prozesse von der Ausschreibung über die Einstellung, Evaluation bis hin zur Entfristung oder dem Ausscheiden in enger Zusammenarbeit mit den Schnittstellen und Teilprojektverantwortlichen in der Personalabteilung erarbeiten
    • Fakultäten und Interessensvertretungen in der Umsetzung des Projektes begleiten
    • Kommunikationsstrategie und Kommunikationsinhalte hinsichtlich Implementierung der neuen Stellenmodelle und der Einbettung in die Personalstruktur (mit)erarbeiten
  • Evaluation
    • evaluieren und Prozesse optimieren sowie ggf. Konzepte in enger Zusammenarbeit mit anderen Projektteilnehmenden anpassen

Einstellungsvoraussetzung

  • mit dem zweiten juristischen Staatsexamen abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium der Rechtswissenschaften, vorzugsweise mit Prädikatsexamen

Erforderliche Fachkenntnisse und persönliche Fähigkeiten

  • fundierte rechtswissenschaftliche Kenntnisse, insb. im Arbeits- und Personalvertretungsrecht, wünschenswert auch im SGB IX und Hochschulrecht; idealerweise Berufserfahrung im Arbeitsrecht
  • Kenntnisse über die Besonderheiten der öffentlichen (Hochschul-)Verwaltung sowie die Organisation, Strukturen und Kulturen einer Hochschule
  • analytisch-konzeptionelles Denkvermögen und Fähigkeit, komplexe Sachverhalte klar und verständlich darzustellen
  • ausgeprägtes Verhandlungsgeschick, Engagement und Beharrlichkeit bei der Verfolgung von Zielen
  • motiviert, kooperativ und selbständig, hohe Belastbarkeit, gute Organisationsfähigkeit, Selbstmanagement

Wir bieten Ihnen

Image
Sichere Vergütung nach Tarif
Image
Weiterbildungsmöglichkeiten
Image
Betriebliche Altersvorsorge
Image
Attraktive Lage
Image
Flexible Arbeitszeiten
Image
Möglichkeiten zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie
Image
Gesundheitsmanagement

Image
Beschäftigten-Laptop

Image
Mobiles Arbeiten

Image
Bildungsurlaub

Image
30 Tage Urlaub/Jahr

Die Exzellenzuniversität Hamburg gehört zu den forschungsstärksten Wissenschafts- und Bildungseinrichtungen Deutschlands. Durch Forschung und Lehre, Bildung und Wissenstransfer auf höchstem Niveau fördern wir die Entwicklung einer neuen Generation verantwortungsbewusster Weltbürger:innen, die den globalen Herausforderungen unserer Zeit gewachsen ist. Mit unserem Leitmotiv „Innovating and Cooperating for a Sustainable Future“ gestalten wir die Zusammenarbeit mit wissenschaftlichen und außerwissenschaftlichen Partnerinstitutionen in der Metropolregion Hamburg und weltweit. Wir laden Sie ein, Teil unserer Gemeinschaft zu werden, um gemeinsam mit uns einen nachhaltigen und digitalen Wandel für eine dynamische und pluralistische Gesellschaft zu gestalten.

Die FHH fördert die Gleichstellung von Frauen und Männern. Wir fordern Männer gem. § 7 Abs. 1 des Hamburgischen Gleichstellungsgesetzes (HmbGleiG) daher ausdrücklich auf, sich zu bewerben. Sie werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Wir begrüßen ausdrücklich die Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund.

Schwerbehinderte und ihnen gleichgestellte behinderte Menschen haben Vorrang vor gesetzlich nicht bevorrechtigten bewerbenden Personen gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung.


Zurück zur Übersicht Online-Bewerbung