W3 Universitätsprofessur für Informatik, insb. Softwaretechnik

Die Exzellenzuniversität Hamburg gehört zu den forschungsstärksten Wissenschafts- und Bildungseinrichtungen Deutschlands. Durch Forschung und Lehre, Bildung und Wissenstransfer auf höchstem Niveau fördern wir die Entwicklung einer neuen Generation verantwortungsbewusster Weltbürger:innen, die den globalen Herausforderungen unserer Zeit gewachsen ist. Mit unserem Leitmotiv „Innovating and Cooperating for a Sustainable Future“ gestalten wir die Zusammenarbeit mit wissenschaftlichen und außerwissenschaftlichen Partnerinstitutionen in der Metropolregion Hamburg und weltweit. Wir laden Sie ein, Teil unserer Gemeinschaft zu werden, um gemeinsam mit uns einen nachhaltigen und digitalen Wandel für eine dynamische und pluralistische Gesellschaft zu gestalten.

Mit ihren Forschungsschwerpunkten in der Klima- und Infektionsforschung, der Physik, Manuskriptforschung und den Neurowissenschaften bietet die Universität Hamburg datenintensive Anwendungsfelder und vielfältige Forschungschancen für die Informatik. Diese interdisziplinären Möglichkeiten und eine breit aufgestellte Kerninformatik machen Hamburg zu einem idealen Standort für die Erforschung von Informatik-, KI- und Data-Science-Methoden. Ob als Wissenschaftler:in am Anfang Ihrer Karriere oder als etablierte:r Expert:in – gestalten Sie gemeinsam mit uns den exzellenten Ausbau des Informatik-Standorts Hamburg in seiner strategischen Entwicklung zu einem international führenden Data-Hub.

Aufgabengebiet

An der Fakultät für Mathematik, Informatik und Naturwissenschaften ist eine Professur (W3) für Informatik, insb. Softwaretechnik zu besetzen.

Das Aufgabengebiet umfasst die Forschung und Lehre zu Softwaretechnik/Software Engineering (Methoden und Werkzeuge für die Entwicklung, Bereitstellung und Verwendung von Software). Mögliche Schwerpunkte sind Entwicklungsprozesse, die werkzeuggestützte Analyse und der Betrieb großer Softwaresysteme, Entwurfs- und Testverfahren, Software-Qualität Themen, Softwaretechnik für KI (AI Engineering), Quantum Software Engineering, empirische und datenbasierte Methoden der Softwaretechnik, Softwarearchitektur sowie Softwaretechnik für sicherheitskritische Systeme. Andere Schwerpunkte sind ebenso möglich.

Eine Mitwirkung an den universitären Forschungsschwerpunkten (Forschungsschwerpunkte, Potenzialbereiche und Profilinitiativen : Forschung : Universität Hamburg) wird erwartet.

Aufgabe der Professur ist des Weiteren gemeinsam mit der Professur für Angewandte Softwaretechnik die Aktivitäten des Fachbereichs Informatik im Bereich „Complex Systems Engineering“ weiterzuentwickeln und die Kooperation mit den weiteren Hamburger Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen in diesem Bereich zu stärken. Zudem werden Kooperationen mit dem Forschungsbereich „Information Governance Technologies“ innerhalb des Fachbereichs angestrebt. Darüber hinaus ist eine Beteiligung an den universitären Aktivitäten des House of Computing and Data Science (HCDS) wünschenswert.

Die Beteiligung an den Studiengängen des Fachbereiches, insbesondere auch in der grundständigen Lehre, wird erwartet. Dabei ist die Bereitschaft zur Durchführung der Grundlagenausbildung zur Programmierung und zum Software Engineering von besonderer Bedeutung. Weiterhin wird die Beteiligung am Lehrexport des Fachbereichs erwartet.

Ihr Profil

Wir suchen eine wissenschaftlich hervorragend ausgewiesene Persönlichkeit mit Erfahrungen im Forschungsbereich der ausgeschriebenen Professur.

Erwartet wird, neben internationalem Renommee, eine durch Publikationen und Projekte ausgewiesene exzellente Forschungstätigkeit im Gebiet Softwaretechnik/Software Engineering mit Forschungsbeiträgen zu mindestens zwei fachlichen Schwerpunkten. Dabei sind die oben genannten Schwerpunkte nicht abschließend. Die Bereitschaft und Befähigung zur Zusammenarbeit in den Forschungsschwerpunkten des Fachbereichs, der Fakultät und darüber hinaus – zum Beispiel in anwendungsnahen Kooperationen – wird vorausgesetzt.

Weitere Informationen

Die Universität Hamburg legt Wert auf Geschlechtergerechtigkeit, Diversität und Vereinbarkeit von Familie mit Beruf und Studium. Die Bereitschaft, dies in der Lehre und der Personalführung zu berücksichtigen, wird erwartet. Darüber hinaus fordern wir qualifizierte Frauen nachdrücklich zur Bewerbung auf.


Schwerbehinderte und ihnen gleichgestellte behinderte Menschen haben Vorrang vor gesetzlich nicht bevorrechtigten bewerbenden Personen gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung.


Zurück zur Übersicht Online-Bewerbung